Nun ist es leider so weit. Ich trenne mich von meinem geliebten:

Pontiac Firebird Formula

Viele sagen auch Trans Am dazu, weil diese Bezeichnung geläufiger ist und man sich dann doch eher etwas darunter vorstellen kann. Ist es vielleicht durch den netten V8-Motor aber da er was Besseres (TPI, WS6, ect.) ist, nennt er sich Formula.

Geschichte zu diesem Wagen:
Dieser Pontiac wurde im Dezember 1988 offiziell von Opel geordert und von GM aus den USA nach Deutschland geliefert. Es handelt sich hier um ein offiziell für den Export hergestellten Wagen, was der RPO-Code "EXP" beweist. Das heißt, alle Instrumente sind in metrischem System (km, km/h ect.) angegeben und nicht in Meilen wie bei vielen seiner Artgenossen. Die Zulassung erhielt er im April 1989.
Der Erstbesitzer, welcher den Wagen bestellte, legte keinerlei Wert auf Zusatzausstattung. Bis auf die Klimaanlage hat der Wagen keine elektrischen Helferlein. Weder elektrische Fensterheber, Außenspiegel, Sitzverstellung oder Zentralverriegelung sind vorhanden. Dafür hatte der Erstbesitzer einen guten Geschmack, was Motor und Fahrwerk angeht: er orderte den besten Motor (in meinen Augen) und das beste Fahrwerk - was den Formula eben aus macht. Im Motorraum arbeitet ein 5 Liter großer V8 mit TPI Einspritzanlage. Das Fahrgestell besitzt dank der WS6-Option rund herum Scheibenbremsen welche den Wagen auch ordentlich verzögern. Durch die größeren Scheibenbremsen hat der Wagen 16 Zoll Felgen. Mit der Reifengröße 245/50 VR 16 ist er gut genug ausgestattet.
Ich selbst kaufte ihn im Sommer 2000 mit ca. 115.000 km und meldete ihn auch sofort an. Zu erst hatte er kein Saisonkennzeichen, wurde aber trotzdem nicht im Winter gefahren. Durch die breiten Reifen und das extreme Drehmoment finde ich ihn unfahrbar und Winterräder für dieses Auto ? Niemals. Also stand er bis auf einen Winter immer draußen.
Ich hatte sehr viel Spaß an dem Wagen und seit er stillgelegt ist tut es mir nur noch weh, ihn so draußen stehen sehen zu müssen. Er wird nicht besser, hat sich aber trotzdem erstaunlich gut gehalten.
Im April 2007 legte ich den Firebird aufgrund der hohen Steuern still. Ich habe mit ihm nicht mal 10.000 Kilometer in 7 1/2 Jahre zurück gelegt. In den Jahren 2005-2005 fuhr ich nur ca. 5000 Kilometer, im Jahr 2007 gerade mal 54 km, weil es meine Ausbildung und Beruf einfach nicht zuließen mehr zu fahren. Auch ein Grund, weshalb er still gelegt wurde.
Aber: mittlerweile habe ich ein Umrüstkit auf Euronorm 2 gekauft, um den Wagen nach Wiederzulassung auf die viel günstigere Euro2-Norm zu fahren. Dann kann das Sparen beginnen ;). Der Kit ist noch nicht verbaut, geht mit dem Wagen mit !

Technische Daten:
Erstzulassung: April 1989
Kilometerstand: 123.749 km - keine Meilen !
TüV/AU: abgelaufen 2006/2007
FIN: 1G2FS21F3JL243115
Motor: LB9; 5 Liter, V8 Tuned Port Injection (TPI), G-Kat mit momentan Euro 1 Abgasnorm, Umrüstkit Euro 2 liegt bei
Leistung: 140 kW (190 PS)
Drehmoment: 295 Nm bei 2800 U/min
Verbrauch: BAB: er ist tatsächlich mit 10,2 Liter / 100 km fahrbar. Stadtverkehr: zwischen 14 und 16 Liter, Landstraße: um 12 Liter / 100 km. Das ganze mit normalem bleifreiem Kraftstoff (was auch bald keine Rolle mehr spielt, wenn es abgeschafft werden sollte). Wenn man im täglichen Gebrauch mit 13 Litern auf 100 Kilometern kalkuliert ist man gut dabei.
Getriebe: THM 700 R4; 4-Gang-Automatik 
Hinterachse: 9 bolt Borg Warner, Übersetzung 3.27, limited slip (Differential GM 7.75)
RPO-Codes für die, die es genauer wissen wollen ;): AAA AR9 A01 A90 BY4 CD4 C49 C60 D35 D4D D42 D81 D86 D9B D98 EXP E5Z E9Z FE2 GW6 G80 J65 K68 LB9 MAE MD8 MX0 NA5 N33 N36 N65 PB4 PE0 QDZ UL5 U18 VAN VC5 V78 WS6 W66 12P 13L 199 6ZW 7ZW 71A 8NL 81U 82B 82I 9NL und diese letzten Angaben unten auf dem Sticker: BCCC WA-L9534 K8774 82B
>Um die RPO-Codes aufgeschlüsselt zu lesen, hier klicken<

(Serien)Ausstattung:
Es ist alles Serie.
Die Klimaanlage ist nicht befüllt und kann somit auch nicht getestet werden
Heckklappenzuziehmotor, welcher auch funktioniert
Keine Bastelbude oder nachgerüsteter Firlefanz. Keine T-Tops - was mir persönlich eh besser gefällt.

Zustand:
Mit einem treffenden Wort will ich ihn beschreiben: restaurierungbedürftig. Es gehen viele Ersatzteile (Motor, Zündung ect.) im Wert von über 800 Euro mit dem Auto mit, welche ich gekauft habe um ihn wieder schön zu machen. Alleine das Euro 2-Umrüst-Kit hat knapp 300 Euro gekostet.
Hier die detaillierte Beschreibung:

Elektrik außen/innen: So weit ich es beurteilen kann, funktioniert alles so wie es soll.
Außen:
Schön natürlich: die US-Beleuchtung. Es funktioniert alles. Sidemarker, Hecklampen, alles eben. Durch die Exportversion hat der Vogel am vorderen Stoßfänger zusätzliche Standleuchten verbaut. Das macht es möglich, dass man nur mit Standlicht fahren kann, ohne das die Klappscheinwerfer ausfahren - wie bei reimportierten Wagen. Wer will das schon ? Eben.
Als besonderes Highlight (und auch einmalig ?): der Adler zwischen den Heckleuchten ist von hinten beleuchtet. Das habe ich selbst gemacht und sieht nachts nur genial aus. Ich kenne keinen Pontiac Firebird / TransAm in Deutschland, der das hat. Das originale Zwischenteil* suche ich noch. Habe es nicht bei den ganzen Teilen gefunden
Die Klappscheinwerfer sind noch fit und klappen auch munter rauf und runter.
Ebenfalls verrichtet der Heckklappen-Zuziehmotor zuverlässig seinen Dienst.
Das Kofferraumschloss hakt, was aber durch die Fernentriegelung ausgleichbar ist.
Mit dabei sind zwei dritte Bremsleuchten, wovon eine locker unter den Spoiler geschraubt werden könnte. Es müssen lediglich die Kabelbohrungen in die Heckklappe gebohrt werden und die Anschlüsse dazu wieder an der Innenseite der Haube befestigt werden.
Innen:
Das Radio
ist nicht angeklemmt. Wozu ? Bei diesem Auto macht der Motor und der Auspuff die Musik ! Vorne grollt es und hinten brüllt er - und als Fahrer voll dazwischen. Ein Radio ist aber trotzdem im Radioschacht eingeschoben, weil ein Loch muss nicht sein und sieht nicht schön aus. Als ich ihn kaufte, war keines verbaut. Ich lege noch ein Delco Radio zusätzlich bei. Bei einem sind hinten noch die originalen Kabel abgezwickt, was das Anschließen vermutlich einfacher macht.
Die Instrumente wie auch die Heckscheibenheizung funktionieren tadellos.
Ansonsten hat er keinen elektrischen Firlefanz wie elektrische Fensterheben, Außenspiegel, Antenne (diese ist schraubbar), Zentralverriegelung ect. also kann auch nichts kaputt gehen
Motor/Technik: Er springt immer an. Wie auf den Zusatzbildern zu sehen, ist er verstaubt, nicht gereinigt, weil ich nichts verbergen mag. Oben herum ist er dicht. Die linke Zylinderbank schwitzt wohl, es gibt aber keine Tropfenbildung. Deshalb gebe ich Dichtungen für das intake manifold mit dazu, welche das Problem abstellen sollte.
Der vordere Simmerring an der Kurbelwelle ist scheinbar auch ganz leicht undicht, da er am Motor vorne unten ölig ist, Auch hier keine Tropfenbildung (schwitzt).
In den vergangenen zwei Jahren habe ich die Zündkerzen, Zündkabel, Verteilerkappe und Verteilerfinger ersetzt. Beim Kappenwechsel riss leider eine kleine Schraube der Kappenbefestigung ab. Mit dazu gibt es neue pick up coil, ein neues Zündmodul und ein burn-off Relais.
Die Klimaanlage ist leer. Deshalb ist die Funktion nicht gewährleistet.
Die Motorlüfter springen nicht an. Ich habe keine Ahnung, woran es liegt. Sie bekommen Strom und wenn man sie überbrückt, laufen sie und kühlen auch wunderbar. Deshalb habe ich einen separaten Schalter verbaut, mit welchem ich beide Lüfter anschalten kann falls er zu warm wird. Bei normalem Gebrauch ist es allerdings nicht notwendig, da er durch den Fahrtwind doch sehr gut gekühlt wird (man glaubt es kaum). Vermutlich sind die Temperaturschalter defekt, welche aber neu dazu gegeben werden. Sicherheitshalber habe ich auch ein Thermostat mit Dichtung dabei. Ebenso gebe ich noch ein Lüfterrelais mit dazu.
Die Lambda-Sonde ist vermutlich defekt. Zumindest sagt mir das die Selbstdiagnose. Eine neue Lambda-Sonde liegt ebenfalls im Kofferraum.
Die Lichtmaschine (105A) wurde vor ca. 2 Jahren getauscht. Die alte Lichtmaschine gibt es mit dazu (sie brachte nicht mehr genug Ladestrom, kann eventuell noch gerichtet werden)
Der Auspuff ist ab dem Kat neu (ca. 3 Jahre drinnen - um die 5000tkm geblasen). Die Endrohre sind die Originalen.
Einen neuen Luftfilter gibt es auch noch dazu.
Mit dabei: selbst poliertes Plenum, throttle body, Thermostatgehäuse, Ansaugspinne TPI*, TPI runners*, Steuergerät, MAF-Sensor.
Getriebe/Hinterachse: Tadellos. Automatik, 4 Gang,  THM 700 R4, dicht
Kardanwelle in Ordnung, nichts ausgeschlagen.
Hinterachse: dicht, singt nicht, klappert nicht.
Räder/Reifen/Felgen: Die Reifen sollen (müssen) erneuert werden. Sie sind zu alt, teilweise porös (halten die Luft trotzdem) und vorne außen mehr abgelaufen als auf der restlichen Profilbreite. Sie haben die Größe 245/50 VR 16.
Die Felgen sind super. Bissi dreckig aber super  Es sind die originalen Formula-Felgen, welche optisch zweiteilig aussehen. Sie haben die Größe 8x16.
Die Bremsbeläge sind neuwertig.
Die Bremsschläuche der Hinterachse gebe ich auch mit dazu. Ich denke, sie sollten erneuert werden.
Karosse/Rost/Lack: Keine Durchrostungen ! Der Innenschweller rechts neben dem Kat schweißte ich noch vergangenes Jahr, um dem TüV genüge zu tun.
Rostblasen, Lackabplatzungen ect. sehen Sie auf den 131 Bildern. Natürlich gehen auch bei einem amerikanischen Fabrikat 20 Jahre nicht spurlos vorbei. Deshalb sehen Sie sich die Bilder an, um sich ein Bild der Karosse zu machen.
Der Lack. Die Lackierung ist original in two tone (Karosse rot, Schweller silber) gehalten. Vor meiner Besitzzeit wurden die hinteren Seitenwände und vermutlich die vorderen Kotflügel lackiert. Weshalb, weiß ich nicht, da sich in den Hohlräumen im Kofferraum keine Verformungen oder Rost finden lassen, welches auch einen Unfall ect. schließen ließe. Nichts dergleichen. Die restliche Lackierung scheint original zu sein. Der Lack ist abgeschossen und sollte (muss) lackiert werden. Er lässt sich nur noch mit viel Zeit auf Hochglanz polieren, was auf dem Dach und der Haube nur wenige Tage anhält. Das letzte Mal habe ich ihn 2005 poliert. Seit dem habe ich keine Politur aufgetragen, da ich eine Komplettlackierung in Planung hatte und sich Silikon da ganz schwer beseitigen lässt.
Das Dekor ist immer noch das Erste vom Werk aufgeklebte. Mit dazu gibt es Dekorsatz mit den Formula-Aufkleber (2 Stoßfänger, 2 Türen), 2 mal 5.0 Liter TPI-Aufkleber der Motorhaube und natürlich die Adler (1 Nase, 2 B-Säulen). Einzig die Streifen zwischen Schweller und rotem Lack gibt es nicht.
Die Türen haben an der Stelle, bei der am Firebird die Schrammleisten sitzen, Dellen. Kantenrost gibt es nur an den Enden der Türen vom Wändeanschlagen. Die Fahrertüre hat auch bearbeiteten Rost im Bereich zum Kotflügel und unten zum Schweller hin, im silbernen Bereich . Die Türkanten sind super. Kein Rost.
Die Fensterschachtdichtungen sind porös und sollten ausgetauscht werden. Ebenfalls die Dichtungen zwischen Türe und B-Säule in Höhe der Fensterkante.
Die Dichtungsgummis (Türen, Fenster, Heckklappe) sind alle dicht und nachdem er kein T-Top besitzt, ist dort auch nichts undicht.
Die heiß begehrte Formula-Haube (cowl induction hood) ist rostfrei. Sowohl innen wie auch außen. Wo gibt es so etwas noch ?
Ebenfalls sind die US-Außenspiegel einwandfrei. Einzig diese schwarze Umrandung ist porös und sollte ausgetauscht werden (oder weg lassen)
Die Heckklappe wurde im Frühjahr 2005 getauscht. Es befindet sich nun der D80 Spoiler (wie KITT ihn hat) auf dem Deckel, welcher noch schwarz lackiert und teilweise grau grundiert ist (bei den zugeschweißten Befestigungslöchern des 1991/1992 Heckspoiler). Der Heckspoiler hat an der rechten vorderen Ecke einen Schönheitsfehler.
Die originale Heckklappe (mit der FIN als Aufkleber innen) liegt im Landkreis Kitzingen in einer Garage. Sie geht mit dem Auto mit. Dazu muss ich sie aber noch abholen, was organisatorisch machbar sein muss. Der originale Aerowing-Spoiler ist nicht mehr schön. Der Lack blättert extrem ab. Die Originalklappe hat viel mehr Rostblasen auf der Innenseite als die momentan Montierte. Deshalb ist die Haube auch ausgetauscht worden. Seit 2008 habe ich zusätzlich noch eine Haube mit gutem Aerowing beim Auto. Die geht mit.
Unter der Motorhaube ist er klasse. Die Federdome sind rostfrei. Ich habe die Batterie beim Bilder machen nicht draußen gehabt, weiß aber, dass dort Oberflächenrost zu finden ist. Typisch an dieser Stelle.
Unten herum: nicht rostfrei aber auch nichts ist durch gerostet, soweit ich es sehen konnte. Er ist unten herum so, wie er das Werk verlassen hatte. Er verfügt auch nicht über eine fette Unterbodenschutzschicht, die vieles vertuschen könnte. Sie sehen auf den ersten Blick, woran Sie sind !
Mit dazu gibt es noch den vorderen Bumper von einem schwarzen 1982-1984 Trans Am  und einen hinteren schwarzen Stoßfänger des 1991/1992er Modells ohne den Spoilerkit. Die sind dabei, weil ich ihn glatter machen wollte. Dazu habe ich noch die langen (!) fender vents, welche KITT ebenso in den vorderen Kotflügeln hat. Die fender vents sollten eigentlich in die Kotflügel eingearbeitet werden, weil sie mir sehr gefallen. Eine weiße Tankklappe sowie einen 'nose bra', der vor gemeinen Fliegen schützt, diese 'Trams Am'-Logos für die Türgriffe liegen auch dabei.
Innenausstattung: Gepflegt. Den Teppich und die Sitze habe ich im Frühjahr 2006 durch bessere aus einem 1991/1992er Pontiac ersetzt.
Der Teppich ist dreckig, was aber eine Reinigung beseitigen wird. Zusätzlich gibt's noch rote Fußmatten mit dem screaming chicken dazu.
Die Sitze haben keine Risse, Flecken, sind nicht ausgeblichen oder sonstiges. Der Fahrersitz zeigt auf der linken Wange der Sitzfläche Ermühdungserscheinungen. Das restliche Gestühl ist sauber und völlig in Ordnung.
Der Dachhimmel bildet ein Zelt. Er hat sich komplett gelöst. Es gibt aber einen passenden, nicht abgelösten Dachhimmel mit dazu. Zusätzlich gibt es eine Dachkonsole in einem super Zustand dazu .
Die Mittelkonsole ist nicht aus dem 'Leim' Sie sieht klasse aus und ist total original. Auch 2005/2006 ersetzte ich die Abdeckung durch eine im Bestzustand. Hinweis: es sind keine Löcher für elektrischen Firlefanz darin - so wie es original auch war. Diese Abdeckung ist extrem schwer zu bekommen. Meine habe ich in Luxemburg ergattert. Die verschnittene Mittelkonsolenabdeckung mit Schaltern für eFH gibt's dazu. Ebenso gibt es eine Radiorahmen mit dazu.
Mit dazu gibt es noch für den Kofferraum eine Abdeckklappe, die diese Mule im Kofferraum verschließt und somit eine ebene Auflagefläche bildet . Ich denke, sie passt nicht richtig, da mein Formula einen Zuziehmotor besitzt. Ebenfalls dazu gibt es eine Kofferraumbeleuchtung und eine andere Deckenlampe. Alles gekauft aber nicht verbaut. Wie so vieles :(
  *= diese Teile habe ich im Keller bis 'Redaktionsschluss' noch nicht gefunden. Deshalb gibt's auch bisher kein Bild davon. Alles was auf den Bildern zu sehen oder grün geschrieben ist,  geht mit dem Auto mit und liegt jetzt schon bereit. Die Teile sind zum Großteil neu.
Die originale Heckklappe muss ich erst noch von meinem Bruder (ca. 400 km) holen - eine Weitere mit gutem Aerowing* habe ich hier

Der Rundgang ums Auto**:

Zubehör/was alles mit dabei ist**:
In der Tabelle habe ich schon aufgelistet, was mit dem Auto alles dazu gegeben wird. Ich möchte alles was ich habe, dem Auto mit geben, damit er endlich seine Teile verbaut bekommt. Deshalb ist bei der Abholung zu beachten, dass schon alleine wegen der zusätzlichen Stoßfänger, der Kotflügel, der Heckklappe und des Dachhimmels zusätzliche Transportkapazität mit muss. Anhängerkupplung oder Dachgepäckträger hat der Wagen nicht !
Motorseitig gehen die ganzen Teile in Kartons verpackt in den Kofferraum.

**Alle thumbnails können Sie durch Anklicken auf 640x480 vergrößern.
Alle Bilder finden Sie hier schon in der Größe 640x480: klick mich! Achtung ! Es sind ~130 Bilder in der Auflösung 640x480 (ca. 23 MB, Ladezeit !)

Zusammenfassung:
Die Gelegenheit ist günstig um an einen noch guten Pontiac der 3. Generation zu kommen. Ein ehrliches Auto, welches nichts versteckt und vor allem keine Bastelbude ist. Es gibt viele schlechtere auf dem Markt. Dieser gehört nicht dazu. Technisch eine Ausgeburt der Hölle, welche mit wenig Aufwand wieder spitze ist. Wer keinen allzu großen Wert auf Optik legt, kann das Biest mit wenig Aufwand auf die Straße bringen und auch noch Steuern sparen. Alle Mängel habe ich soweit aufgelistet wie ich sie gesehen habe. Ich empfehle die Zusatzbilder an zu schauen ! Alleine die Teile lohnen sich, weil man gleich los legen kann, ohne noch einen Kopf machen zu müssen, was denn alles erneuert werden soll.

Trotzdem verkaufe ich den Vogel als Bastlerauto - es muss was gemacht werden !

Letztendlich ist es ein Privatverkauf. Deshalb: keine Rücknahme, keine Gewährleistung, keine Nachverhandlungen.
Jeder kann den Mund auf machen und fragen wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Verschonen Sie mich bitte mit solchen Fragen wie: wo ist Ihr letzter Preis, wo liegt der Mindestpreis oder machen Sie mir keine lustigen Angebote. Jeder soll die Chance haben ! Der Wagen ist übrigens in diversen regionalen Anzeigen geschaltet und somit schließe ich einen vorzeitigen Verkauf und daraus resultierende vorzeitige Beendigung des Angebotes nicht aus.
Das Fahrzeug steht in Osnabrück, ist wie bereits erwähnt stillgelegt und somit fällt auch eine Probefahrt aus - für alle Möchtegerninteressenten, die nur mal eine Spritztour machen wollen. Anschauen ja, Probefahrt nein.

Spaßbieter: lasst es sein. Das wird zu teuer.

Nach erfolgreichem Gebot: Anzahlung 30% des Auktionspreis per Überweisung, der Rest bar bei Abholung - keine Nachverhandlung oder Kostenerstattung. Sie haben genug Zeit, sich ein Bild über das Fahrzeug zu machen, also nutzen Sie dies !